Die AkashaChronik

tl_files/erdenseele/Fotoliafotos fuer Titelseite/KosmosohneSchluesselloch120px.jpg

 

Akasha ist das Wort für die Energie, aus der alles Leben entsteht. Die AkashaChronik ist der Weltenspeicher über alles, was war, was ist und was sein wird. Alles was jemals geschah, geschieht und geschehen wird, ist in ihr aufgezeichnet. Genauso beinhaltet die AkashaChronik alle Möglichkeiten, alles was vorstellbar war, vorstellbar ist und vorstellbar sein wird.

 

Die AkashaChronik ist eine unendliche geistige Bibliothek, vorstellbar als ein erdenumspannendes Lichtnetzwerk, in der wir alles nachlesen können: all unsere Leben, aus irdischer Sicht die vergangenen, gegenwärtigen und künftigen Lebensaufgaben und Lebensumstände in Verknüpfung mit den Leben unserer Seelengefährten in unseren irdischen Inkarnationszyklen.

 

Durch das Lesen in den Aufzeichnungen der AkashaChronik können wir mit einem erweiterten Blickwinkel – über das jeweilige Leben hinaus die Zusammenhänge erkennen, die uns in erfolglosen Verhaltensmustern, Leid, Verstrickungen und Schmerz festhalten.

 

Erlösung kann schon allein durch das Erkennen geschehen, wenn der gedankliche, mentale Bereich betroffen ist (Verhaltensmuster). Wenn emotionale Verletzungen vorliegen, kommen wir durch die AkashaChronik in Kontakt mit Mitgefühl, Vergebung und wahrhaftiges Loslassen und zwar in der Art und Weise, die für den Betroffenen notwendend, möglich und erlösend ist (und nicht nach einer allgemein gehaltenen Methode).

 

Daher kann schon von einer AkashaTherapie gesprochen werden. Insbesondere die Rückschau auf bereits gelebte Leben zeigt, was in der jetzigen Situation erlöst werden will, indem die Lernaufgabe erkannt wird, aus dem, was bereits oft durch viele Leben immer und immer wieder erfahren wurde (oft begleitet von dem Gefühl „jetzt mag ich einfach nicht mehr“).

 

Gerade, wenn wir Menschen begegnen, die uns außer Rand und Band bringen, die uns zu Verhaltensweisen zu zwingen scheinen, die wir uns nie zugetraut hätten, uns völlig widersinnig verhalten oder mit konfusen und widersprüchlichen Verhalten unseres Gegenübers konfrontiert werden, uns unentwegt bewusst oder unbewusst in den gleichen Verhaltensstrukturen bewegen, wird es Zeit für einen Blick in die AkashaChronik, was durch die Begegnungen mit unseren Seelengefährten (oftmals Seelenpartnern) erlöst werden will.

 

Beispiele:


So setzte sich eine Mutter immer für ihre Tochter ein und lebte trotzdem in dem Glauben immer zu wenig für ihre Tochter zu tun. Dahinter steckten „unbegründete“ Schuldgefühle, da die Mutter in einem früherem Leben ihre Tochter nach einem Unglück zurücklassen musste, weil für ihre Tochter in dieser Situation nichts mehr getan werden konnte. Sofort konnte die Mutter ihre bis dato unbewussten Schuldgefühle loslassen und sich von ihrem Ballast (Atemnot, Rückenschmerzen) befreien. Ihr Verhalten gegenüber der Tochter änderte sie sofort mühelos, was beide sehr entlastete und ihr Verhältnis neu definierte: endlich kehrte die ersehnte Leichtigkeit und der ersehnte liebevolle und freudvolle Umgang ein.

 

Eine andere Ratsuchende, die durch ihren Partner immer wieder in nervenaufreibende Diskussionen verwickelt wurde, konnte durch die Lesung in der AkashaChronik erkennen, dass ihr Freund diese Affentänze nur aufführte, um davon abzulenken, dass er weder wusste wie er mit ihr umgehen sollte, noch mit ihren Kindern, Freunden und Verwandten. Er wollte einfach das Sagen haben und wusste noch nicht einmal, was für Meinungen er vertrat. Die sinnlosen Auseinandersetzungen fanden ein Ende.

 

Eine andere Frau wurde von ihrem „Scheinpartner“ immer wieder an der Nase herum geführt, weil er einerseits sich rar machte und andererseits immer wieder starkes Interesse bekundete. In vielen Leben zeigte sich, dass der Mann immer wieder auf Distanz ging, sei es durch Verrat gegen Geld, Gewalttaten wegen Schmerzabgabe oder sonstig demonstrierte Gleichgültigkeit in vielen Formen. Und doch fühlte die Frau nach wie vor eine tiefe Verbundenheit zu diesem Mann, so dass mehrere Lesungen in der AkashaChronik erforderlich waren, um den Urgrund zu erfahren: ursprünglich verband die beiden eine tiefe, unschuldige Liebe, die sie zusammen lebten, bis ein männliches Wesen die beiden überfiel und die Frau dabei sexuell missbrauchte. Ihre sexuelle Reaktion darauf mißdeutete der Mann als liebevolle Hingabe an einen anderen, so dass sein Vertrauen bis ins Mark erschüttert wurde. Durch die Mißinterpretation der Situation wurde eine tiefgreifende Herzverletzung des Mannes ausgelöst, die er immer wieder versuchte der Frau „zurück“ zu geben, sich zu rächen. Durch diese gewonnene Erkenntnis konnte die Frau diesem Mann vergeben und befreite sich endgültig aus der magnetischen Anziehungskraft des Mannes, der ihr nur Herzensleid bescherte (Der Mann war nicht bereit, sich seinen Herzverletzungen zuzuwenden.).

 

Für alle die, die nun einwenden mögen, dass es doch gar keine früheren Leben geben kann, da es gar keine Zeit gibt, sei folgendes gesagt:
Auch wenn in der Geistigen Welt Zeit eine Illusion ist und damit keine früheren Leben geben kann, da alles im Jetzt in der Gleichzeitigkeit passiert, sind wir hier auf der Erde in das lineare Zeitgeschehen eingebettet, damit wir eben unsere eigene Entwicklung erfahren können. Für uns werden die verschiedenen Erdinkarnationen als aufeinander folgend erfahrbar gemacht, dass wir durch unsere Lernlektionen in den jeweiligen Leben wachsende Bewusstheit auf unserem Evolutionsweg erlangen können.

 

In der AkashaChronik kann auch die Lebensaufgabe für das jetzige und zukünftige Leben gelesen werden, soweit es das Bewusstsein des Fragestellers zulässt. Für mich gilt in diesem Leben, den Menschen die Hand zu reichen, um ihren Weg zu finden und die nächsten Schritte zu gehen, gerade dann, wenn sie keinen Weg vor sich sehen oder ihnen ihre Situation als aussichtslos erscheint. Zudem ist es meine Aufgabe die spirituelle Entwicklung auf unserem gemeinsamen Weg bis zum Aufstieg zu fördern. In meinem nächsten Leben werde ich jungen Seelen im rosa-weißen Strahl unterstützend zur Seite stehen.

 

Seid gegrüßt von Herz zu Herz
Heidi Maria

 

Nächstes Seminar mit AkashaLesung: Vater-Mutter-Kind-Seminar am 29.06.14: hier


EinzelSitzungen für AkashaLesungen: hier