Mut für Neues

„spirituelle Geräte“


Artikel



Die geistige Welt teilte uns schon durch bekannte und weniger bekannte Medien mit, dass wir erst gar nicht erkennen und ermessen könnten, welche Schätze uns durch in dieser Zeit entwickelten  „spirituellen Geräte“ dargeboten werden. Wie wertvoll diese für unsere spirituelle Entwicklung sind, würden wir erst im Laufe der Zeit zu schätzen lernen.  

„Spirituelle Geräte“ wie z.B. Licht- bzw. Photonengeräte, Frequenzgeräte, etc., wirken mit ihrer Technologie auf das Gehirn in Form von Licht-, Magnet- oder elektrischen Schwingungen ein. Es ist jederzeit nachweisbar, dass das Gehirn jede Art der angebotenen Energie registriert und synchronisiert.

Wenn selbst die Wissenschaft schon Wirkungsnachweise erbringt, ist es um so erstaunlicher, dass spirituell offene Menschen kein Interesse haben, dieses Potential an Möglichkeiten zu nutzen.
Es drängt sich die Frage auf: warum sind wir gerade hierin unbewusst?

Im Vordergrund der unbewussten Abwehr gegen die „spirituellen Geräte“ steht die Angst vor Abhängigkeit bzw. die Angst Sinn und Zweck der spirituellen Absicht zu verfehlen, aus seinem Selbst heraus zu wirken.

Viele haben sich bewusst von der technisierten Welt abgewandt, um zu sich selbst zu finden und empfinden eine regelrechte Abneigung gegen technische Geräte. Auf dem spirituellen Weg wünscht sich jeder, sich mit sich und seiner Umwelt, den Mitmenschen, den Tieren, den Pflanzen, der Erde eins zu fühlen, anstatt sich einer weiteren Technik hinzugeben. Wir wollen „religare“ (Religion) – uns verbinden mit unserem Ursprung, mit dem, was wir in unserem Kern sind. Das ist unsere Sehnsucht und keine Umwege oder Ablenkung durch technische Details.

Nur ist die große Frage: Was unterstützt uns auf dem Weg bei uns selbst anzukommen? Gerne würden wir ankommen in unserem Beruf, unseren Beziehungen, in unserem Körper, was wir sind. Doch wenn wir nicht vorankommen, wenn wir sehen, dass sich im Außen nichts oder wenig ändert, dass wir weiter durch das Außen bestimmt werden und oft auf unserem Weg stehenbleiben, rückwärts laufen und uns verirren – was dann?

Hier gilt es zumindest in das Bewusstsein zu kommen, alles, was hilfreich und unterstützend für die eigene Entwicklung zur Entfaltung der eigenen Seele ist, anzunehmen, zuzulassen, es sich wert sein, sich selbst Gutes gönnen.

Es gibt keinen Grund irgendetwas auszuschließen, was dem eigenen Voranschreiten dienen könnte. Ganz im Gegenteil: es ist einer Zeit die Vielzahl der Angebote und Möglichkeiten zu verbinden, um alles effektiv und optimal für unser Seelenwohl zu nutzen.

Das können ganzheitliche bzw. med. klassische Heilmethoden sein, bestimmte HeilerInnen, (spirituelle) LehrerInnen, Menschen, Tiere, Pflanzen oder Werkzeuge (Steine, Ruten, Karten etc.) und „spirituelle Geräte“ ohne und in Verbindung mit therapeutischer Unterstützung.

Bei der Auswahl für das Richtige und Weiterführende für die eigene Entwicklung zählt wie immer das eigene Gespür. Jedoch das tiefe Gespür, nicht die unbewussten an negative Gedankenbahnen gekoppelten Emotionen vom sich nicht gönnen können („Die wollen mir nur mein Geld aus der Tasche ziehen“) und Angst vor Unbekannten („Das bringt ja eh nix“).

Dienlich ist das tiefe hinein Horchen, ob das eigene Selbst diese Möglichkeit erfahren und erleben möchte, ob Interesse geweckt wurde, ob wirklich eine Änderung der Situation gewünscht wird und durch dies eine Änderung möglich wird, ob eine Öffnung der geistigen und mentalen Räume erreicht werden kann.

Wäre es nicht wunderbar, energetische Unterstützung bei der Setzung von Heilimpulsen automatisch und mühelos von einem spirituellem Gerät zu bekommen? Und das gerade, wenn wir viel Energie aufgrund eines geschwächten Zustandes beanspruchen oder anderen Menschen bei ihrer spirituellen Entwicklung energetisch unterstützen wollen.

Mit der Inanspruchnahme einer unterstützenden Technologie wird kein Mensch ersetzt, sondern ergänzt. Je mehr jeder mit seiner Energie bei sich bleiben kann, um so mehr bleibt er in seiner eigenen Kraft und seinem Potential. Auch mit der Anwendung spiritueller Geräte begleiten die HeilerInnen den Menschen weiter, nur die Anzahl und evtl. Intensität der Impulse werden verstärkt. Warum sollten diese Möglichkeiten nicht genutzt werden?

Natürlich gibt es große Qualitätsunterschiede zwischen den Geräteprodukten. Auch hier sollte das eigene Gespür im Rahmen der Information, Testmöglichkeit und Probezeit erforscht und beachtet werden.

Entscheidend ist immer der Nutzen für die eigene Entwicklung, die einer ständigen Veränderung unterliegt. D.h., was einmal dienlich war, braucht für die jetzige Zeit nicht mehr zu gelten.

Die größten Entwicklungssprünge machen wir mit der Öffnung für neue Möglichkeiten, die unser begrenztes Vorstellungsvermögen bei weitem übersteigen, verbunden mit dem Dank wertvolle Entdeckungen und Erfahrungen machen zu dürfen.