Das Schöpferwissen nach der „russischen Methode“


der 3 bedeutendsten russischen Wissenschaftler G. Grabovoi, I. Arepjev u. A. Petrov

Derzeit sorgt die Heilmethode nach dem „russischen Wissen“ für großes Aufsehen, denn es sollen unglaubliche Ergebnisse erzielt worden sein: wie Nachwachsen der 3. Zähne, komplette Organerneuerung bzgl. aller Organe, die bereits operativ entfernt wurden, Heilung chronischer und lebensbedrohlicher Krankheiten (Aids, Krebs...die Liste ist endlos). Eine Kette jahrelanger klinischer Dokumentationen wurden von den russischen Wissenschaftlern vorgenommen und notariell beurkundet – das alles in Russland, nach 18 jähriger Forschungsarbeit.

Begründer der „russischen Methode“ ist der Akademiker in angewandter Mathematik und Mechanik, Grigori Grabovoi (nähere Infos unter: www.grabovoi.de), der auch wegen seiner außergewöhnlich ausgeprägten Hellsichtigkeit für russische Regierungen in der Raumfahrt beschäftigt war.

Das Ziel von Grigori Grabovoi ist die Weitergabe seines Wissens und damit die Rettung der Erde.

Krankheit, Armut, Kriege, Umweltzerstörung, sowie das Leiden überhaupt haben unsere Welt in ein Ungleichgewicht gebracht: wir haben die Wahl, ob wir die Harmonie wieder herstellen wollen, indem wir uns neu erschaffen, so wie die Schöpfung uns als Individuum gedacht hat. Die Schöpfernorm begreifen wir als eine immer dagewesene Wahrheit, die Freude, Glück und Gesundheit in unserer Individualität beinhaltet. Je mehr jeder einzelne in sich heilt und in Harmonie bringt, um so mehr trägt er zur Rettung unserer Welt bei. Alles was uns an Organen fehlt, krank ist und Leid verursacht, ist nicht nach der göttlichen Norm. Selbst wenn wir bewusst eine Operation zur vermeintlichen Verbesserung unserer Lebenslage vornehmen ließen, beispielsweise eine Sterilisation/ Herausnahme der Gebärmutter, befinden wir uns nicht mehr in Harmonie. Jedes Körperteil hat seinen Sinn für unseren gesamten Organismus, seien es die Mandeln, der Blinddarm oder die Weisheitszähne. Durch das Entfernen eines Organes entsteht ein Vakuum, das sich zusammenzieht, denn nur der Körper in seiner Vollständigkeit befindet sich in vollkommener Harmonie. Nach einer Organentfernung zieht sich zudem noch der Raum außerhalb des Körpers zusammen. Wenn dieses fehlende Organ nun regeneriert wird und nachwächst, dann weitet sich der zusammengezogene Raum wieder entsprechend aus – die Harmonisierung wurde wieder hergestellt und zwar auch bezogen auf das Umfeld dieser geretteten Seele.

Unsere Genesung und die Ereignisse, die wir erleben wollen, können wir selbst als Schöpfer in Verbindung mit der ebenso immer existierenden Schöpfung herbeiführen. Das Instrument nach dem neuen Wissen ist das eigene Bewusstsein, das Wissen über unser Sein. Unsere Seele enthält alle dafür notwendigen Informationen. Die Seele ist pure Information, nicht nur, ob eine Zelle gesund oder entartet ist, sondern sie enthält das gesamte kosmische Wissen. Wir sind Seele und die Seele wird durch unseren physischen Körper dargestellt. Das heißt der Seele kann nichts und niemand etwas nehmen und auch nichts hinzufügen. Also sind unsere Problematiken nicht auf der Seelenebene zu lösen und auch nicht im Geist, sondern auf der Bewusstseinsebene.

Bewusstsein ist die Struktur der Seele, die aus dem Geist heraus entsteht. Der Geist ist die Wirkung der Seele und existiert ohne Zeit und Raum. Einfacher gesagt: wir zapfen das Schöpferwissen unserer Seele an und der Geist transportiert das Wissen in unser Bewusstsein. Damit können wir durch unser Bewusstsein die Materie verändern und unseren Körper regenerieren. Mit unserem Bewusstsein können wir genauso eine Realität wahrnehmen, wie wir die Realität mit unseren Augen wahrnehmen können. Ob wir ein Objekt mit unseren eigenen Augen wahrnehmen oder ob wir uns das gleiche Objekt nur vorstellen, liegt auf der gleichen Hirnwellenfrequenz, was Messungen bereits bewiesen. Die angeblich wahre Geschichte von dem Kind, das sein Bein verloren hatte und automatisch annahm, dass es ihm wieder nachwachsen würde, weil ihm niemand etwas anders suggerierte – bis diesem Kind tatsächlich sein Bein wieder nachwuchs, erscheint aus dieser Betrachtungsweise nur noch logisch. So bestimmen unsere Glaubenssätze unser Bewusstsein: „Wer nichts isst, wird sterben“. Immer mehr Menschen leben ohne Nahrungsaufnahme weiter, wenn sie bewusst durch den spirituellen Prozess gegangen sind (sog. Lichtnahrung). Unlängst hat ein Inder, der schon seit Jahren weder Essen, noch trinken zu sich genommen hat, seinen Körper medienwirksam zum Beweis von Fachärzten öffnen lassen: sie fanden keinen Verdauungstrakt bei diesem Mann. Die Menschen, die sich nicht von ihrem Glaubenssatz – der Mensch braucht Nahrung - lösen können, sterben dann auch ohne Nahrungsaufnahme tatsächlich. Alles ist möglich, solange unser Bewusstsein uns keine Grenze setzt.

Das neue Wissen bringt klar zum Ausdruck: wir selbst sind Schöpfer unseres Lebens. Auch bei der Heilung treten wir als unser eigener Schöpfer auf im Einklang mit der Schöpfung, beides existiert neben- und miteinander. Im Einklang entsteht die Rettung und Heilung jedes Einzelnen und damit eine harmonische Entwicklung der ganzen Welt nach der Schöpfernorm. Wie der ideale göttliche Zustand für jeden einzelnen aussieht, ist ganz individuell. Zu welchem Zeitpunkt die Heilung geschehen wird, können wir nicht vorher bestimmen, denn es ist für uns unermesslich zu bestimmen, welche Harmonisierungsprozesse im jeweiligen Körper vor Eintritt des jeweiligen Heilungszieles vonstatten gehen. Wer z.B. nicht seine volle Sehschärfe hat, will etwas nicht sehen in seinem Leben. Erst wenn die Person bereit für eine weitere Wahrnehmung ist, kann der Körper nachziehen.

Die Ursache für die Krankheit spielt nach dem Schöpferwissen für unser Bewusstsein keine Rolle, denn die Seele hat die Information über gesunde und aus der Norm geratene Zellen – wir lassen uns durch den Geist die Information über die gesunde Zelle in unser Bewusstsein transportieren. Nach der russischen Methode wurde die Sprache hierfür so entwickelt, dass es die Seele verstehen kann, eine Seelensprache. Auch wenn unser momentanes Bewusstsein diese Sprache noch nicht erfassen kann, unsere Seele versteht...

Bei körperlichen Regenerationsprozessen gehen wir mit Hilfe der Seelensprache in unserem Bewusstsein zurück in die Vergangenheit, bis vor den Auslöser der Ursache der Krankheit. Dort schlagen wir bewusst einen anderen Weg ein, den lichten Weg des Schöpfers, der mit dem Weg der Krankheit und aller daran Beteiligten nicht in Berührung kommt.

Im Raum des Bewusstseins in Verbindung mit unserer Seele beginnen wir mit verschiedenen visuellen Werkzeugen, die von Grabovoi und dessen Schüler entwickelt wurden, unsere Regeneration bzw. verändern die Ereignisse, die uns in einer unerwünschten Situation festhalten. Unserem Bewusstsein sind keine Grenzen gesetzt, das Schöpferwissen ist für jeden anwendbar. Deshalb geht es auch nicht darum, besondere Fähigkeiten oder Begabungen eine/r Heiler/in zu bewundern. Der/die „Heiler/in“ ist nach der russischen Methode lediglich der Impulsgeber/in für das Einleiten des Bewusstseinsprozesses. Das Schöpferwissen will an alle Menschen vermittelt werden, die bereit sind ihr Bewusstsein neu auszurichten, natürlich im verantwortungsbewussten und liebevollen Rahmen zur Harmonisierung unserer Erde. Zur Rettung und Harmonisierung der Welt sollen so viele Menschen wie möglich erfahren, wie sie sich in völlige Gesundheit und damit Harmonie bringen können.

Erstaunlich ist, dass trotz der phänomenalen Heilergebnisse das russische Wissen erst in jüngster Zeit über die Grenzen von Rußland hinaus bekannt wird. Grabovois Schüler – Igor Arepjev und Arkadij Petrov, selbst russische Wissenschaftler – haben im gemeinschaftlicher Unterstützung eigene Forschungszweige zum gleichen Thema eröffnet. Die ersten Organregenerationen wurden von Professor Petrov und Arepjev gemeinsam durchgeführt. Zur weiteren Entwicklung der russischen Methode haben u.a. Nadeschda u. Wadim Koroljov und Jelena Majorova beigetragen. Die Wissenschaftler und ihre Nachfolger haben Institute und Schulen gegründet, darunter das ARIGOR, SIGOR und NOOSFERA, in denen die ersten Organ- und Zahnregenerationen durch Prof. Petrov und Arepjev vollständig abgeschlossen und dokumentiert wurden. Sie selbst gingen erst 2002 an die russische Öffentlichkeit. Bisher fehlte es an Übersetzern, die ein tiefgreifendes Verständnis bzw. ein entsprechendes „backround“ für diese Methode hatten. Die bisherigen Übersetzungen waren nur schwer verständlich. Die Triologie, „Erschaffe die Welt: 1.Buch: Rette dich, 2. Buch: Rette die Welt in dir, 3. Buch: Rette die Welt um dich“
von Arkadij Petrov erscheint Ende 2010 in Deutschland, bei deren bloßer Lektüre angeblich schon Harmonisierungen bei einzelnen Russen ausgelöst worden sein sollen. So sei einer Frau ein Zahn nachgewachsen, nur weil sie dieses Buch las.

Im Gegensatz zu den bisherigen Bewusstseinsmethoden (wie z.B. Quantenheilung) wird das Bewusstsein fokussiert auf ein „Lenkungsziel“, sprich eine konkrete Heilung oder Veränderung eines bestimmten Ereignisses. Durch die Konzentration des Bewusstseins besteht die Möglichkeit solche außerordentlichen Ergebnisse zu erzielen.

Das neue Wissen für die neue Zeit

 

Rechtlicher Hinweis.
Wir machen ausdrücklich keine Heilversprechen. Es werden von uns keine Diagnosen gestellt. Wir sind weder Arzt noch Heilpraktiker. Unsere Beratungen ersetzen nicht die Inanspruchnahme eines Arztes. Notwendige medizinische Behandlung wird durch unser Tun nicht ersetzt. Wir zeigen, wie die eigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden können, dies geschieht ausschließlich auf geistigem Wege. Die von uns gezeigten körperlichen und Geistigen Übungen dienen zur Ergänzung als "Hilfe zur Selbsthilfe" und der Unterstützung des geistigen Heilens (diese Information erfolgt gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 02.03.2004, Az.:1 BvR 784/03). Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, bei genügend Eigenmotivation, seine SELBST-Heilungs-Kräfte zu aktivieren und in seinen eigenen Heilungsprozess einzutreten. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und sollten Linderungen oder Heilungen vorhandener Beschwerden erfolgen, so liegt dies im Verantwortungsbereich jedes Einzelnen persönlich.